Tipps zur Pflege von Christbäumen

Wir haben für Sie Tipps zusammengestellt, damit der Christbaum noch am Heiligen Abend schön und frisch aussieht. Sie wissen noch nicht welcher Baum es heuer wird?

Der Christbaumvergleich hilft Ihnen bei der Entscheidung.

Stellen Sie den Nadelbaum nicht zu früh ins warme Zimmer.



In Österreich werden jedes Jahr rund 2,5 Millionen Christbäume aufgestellt. Mit der richtigen Pflege verhindert man, dass der Christbaum frühzeitig seine Nadeln verliert. Christbaumvergleich: Sie können natürlich darauf hoffen, dass Ihr Christbaum die Nadeln behält. Besser ist es, Sie treffen schon vor dem Kaufen die richtige Entscheidung. Tipps, welcher Baum am besten für Sie und Ihren Standort geeignet ist, gibt’s hier:

  • Nordmanntanne (beliebtester Weihnachtsbaum): + lange Haltbarkeit + weiche, tiefgrüne Nadeln - teuer in der Anschaffung - duftet kaum

  • Kiefer: + nadelt nur wenig, gut duftend - lange, stechende und filigrane Nadeln, daher nicht für schweren Schmuck geeignet

  • Blauchfichte: (zweitbeliebtester Weihnachtsbaum) + gut zu schmückender Baum, bläulich bis grün gefärbte Nadeln + preisgünstig + duftet sehr gut - schnell herabnieselnde und stechende Nadeln

  • Rotfichte: + ideal für den Außenbereich (Balkon, Terrasse, Garten), kann auch schweren Schmuck tragen - eher für kühle Räume geeignet

  • Douglasie: + angenehm, nach Orangen duftender Baum, graugrüne Nadeln - Weihnachtsschmuck sollte nicht zu schwer sein

  • Föhre (außergewöhnlicher Weihnachtsbaum): + ideal zum Schmücken für Girlanden, lange und buschige Nadeln, eher für den Außenbereich geeignet - sonst schwer zu schmücken


Tipps zum Christbaumkauf:

  • Schütteln Sie den Baum. Ist der Baum frisch, so verliert er keine Nadeln.

  • Schaben Sie ein Stück Rinde ab. Das Holz darunter sollte noch feucht sein.

  • Streichen Sie mit der Hand von innen nach außen über die Nadeln. Es sollen dabei keine Nadeln abfallen.

  • An der Schleife und dem Gütesiegel können Sie die Herkunft des Baumes feststellen. Heimische Bäume sind besonders nachhaltig. Sie haben einen kurzen Transportweg und behalten die Nadeln bis nach Weihnachten.

Einen Lebendbaum kaufen Haben Sie sich schon einmal überlegt einen Nadelbaum im Topf zu kaufen? Das hat viele Vorteile:

  • Der Christbaum nadelt nicht, da er im Pflanztopf mit Erde steht.

  • Er wird nicht gefällt. Sie haben daher kein totes Gehölz im Zimmer.

  • Der Lebendchristbaum darf nach den Weihnachtsfeiertagen wieder zurück in die Erde und im Garten weiterwachsen. Haben Sie keinen Garten, dann fragen Sie am besten Ihre Bekannte und Freunde, ob sie den Baum in ihrem Garten pflanzen wollen.

  • Tipp: Vergessen Sie nicht den Weihnachtsbaum im Topf regelmäßig zu gießen!

Tipps für die Pflege des Christbaumes:

  • Beim Transport auf dem Autodach den Baum in eine Folie wickeln. Der Fahrtwind trocknet den Christbaum ansonsten aus

  • Den Christbaum bis zum Aufputzen kühl aufbewahren (Balkon, Keller oder Gartenhaus). Den Baum in einen mit Wasser gefüllten Eimer stellen und so lagern

  • Den Stamm vor dem Aufstellen ca. 2 cm beschneiden und dann am besten in einen Christbaumständer mit integriertem Wasserreservoir stellen. Es empfiehlt sich zusätzlich ein Frischhaltemittel für Schnittblumen ins Wasser zu geben

  • Das Verpackungsnetz am Baum belassen bis dieser im Christbaumständer steht. Das Netz von unten nach oben öffnen. Die Zweige benötigen dann einige Zeit um sich richtig zu entfalten

  • Den Christbaum nicht neben einen Heizkörper stellen und direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. In der Nacht die Raumtemperatur senken

  • Einmal täglich den Christbaum mit einem Wasserzerstäuber besprühen (außer es werden elektrische Kerzen verwendet)

  • Lebende Bäume sollten maximal 10 Tage im warmen Raum stehen


  • Wer auf Nummer sicher gehen will, kann ganz auf Kerzen verzichten und stattdessen eine Lichterkette verwenden. Dank der modernen LED-Technologie verbrauchen diese wenig Strom und erzeugen kaum Hitze. Damit sinkt die Brandgefahr auf ein Minimum.

  • Ein weiterer Vorteil der weihnachtlichen LED-Beleuchtung ist die Wiederverwendbarkeit.

  • Beachten Sie dabei, dass es unterschiedliche Varianten für den Außen- und für den Innenbereich gibt. Lichterketten für den festlichen Glanz im Garten bieten optimalen Wetterschutz und arbeiten teilweise auch mit Solar-Energie.

Tipps zum Umgang mit Christbaumkerzen

  • Christbaumkerzen brennen gleichmäßiger ab, wenn der Docht gerade steht und nicht länger als 1 cm lang ist

  • Kerzen lassen sich ohne Probleme auf Halterungen montieren, wenn man die untere Seite der Kerze vorher in heißes Wasser taucht

Brandgefahr minimieren

  • Immer einen Feuerlöscher und ein nasses Tuch griffbereit haben, wenn man die Kerzen anzündet

  • Sorgen Sie für eine stabile Befestigung im Christbaumständer

  • Den Christbaum mit brennenden Kerzen niemals alleine lassen

  • Kinder sollen nicht unbeaufsichtigt in der Nähe spielen und achten Sie auf Ihre Haustiere

  • Kerzen mit dem nötigen Abstand zu Zweigen und dem Christbaumschmuck montieren

  • Kerzen immer von oben nach unten und von hinten nach vorne anzünden. Beim Löschen in umgekehrter Reihenfolge vorgehen

  • Kerzen nie ganz herunterbrennen lassen


Christbaum entsorgen


Hat uns der Weihnachtsbaum auch lange mit seinem Lichterglanz und Weihnachtsschmuck erfreut, so kommt doch die Zeit, wo er nicht nur seinen Glanz, sondern auch seine Nadeln verliert. Nun stellt sich die alljährliche Frage: „Wohin mit dem Baum?“ Wir bieten dazu eine umweltfreundliche Lösung – wir zerkleinern die Christbäume, kompostieren sie und machen so wieder wertvolle Komposterde daraus.

Voraussetzung dafür ist, dass der Baum von Lametta, Metallhaken, Schokoladefolien und anderem Weihnachtsschmuck befreit wurde.

Die Christbäume können auf den folgenden Strauchschnitt-Übernahmestellen (Christbaumcontainer) entsorgt werden:


- Windischgarsten:

  • Volkschule Römerfeld/Kretschmer Parkplatz

  • Unimarkt Parkplatz

  • Spielplatz Parkplatz

Dringender Appell! Bitte keinesfalls ganze oder zerstückelte Christbäume über die Biotonne entsorgen!!! Das Biotonnenmaterial wird vor der Kompostierung im Unterschied zu Strauchschnitt nicht mehr geschreddert. Die so entsorgten Christbäume können daher sowohl bei der Sammlung als auch bei der Kompostierung erheblichen Schaden verursachen!


Mehr über die richtige Entsorgung von Biogenen Abfällen und den Kreislauf Kompostierung erfährst du auf der Homepage von "die Umweltprofis"

11 Ansichten0 Kommentare